Hugo als Eis - Frozen Hugo

Hugo ist nicht nur als Cocktail beliebt, das Kultgetränk kann noch mehr: Als Sorbet ist er im Sommer eine kühle, prickelnde Erfrischung oder ein extravagantes Dessert: Durch die Kombination aus Holunderblüten, Limette und Minze erhält man ein außergewöhnliches Eissorbet, das auf jeder Gartenparty ein Highlight ist. Dabei ist das Eis schnell und einfach zubereitet, selbst eine Eismaschine oder andere teure Geräte sind dafür nicht nötig. Man erhält ein raffiniertes Eis, das auch nach einem ausladenden Essen noch als kleine Erfrischung passt.

Zutaten für das Hugo Eis

  • 300 ml Holunderblütensirup
  • 1 unbehandelte, ungespritzte Limette (Bio)
  • ein paar Zweige frische Minze
  • 400 ml trockenen Sekt oder Prosecco
  • Gefriertaugliche Eisformen
  • Bei Bedarf: Limettensirup

So wird der Frozen Hugo zubereitet

Die unbehandelte Limette waschen, trocken tupfen und die Schale leicht abreiben. Nun die Limette von der Schale befreien sowie von übrig gebliebenen weißen Rückständen an der Frucht. Als nächstes löst Du das Fruchtfleisch aus und gibst es gemeinsam mit der abgeriebenen Schale in einem Mixer, um es fein zu pürieren. Achte darauf, dass keine zu großen Schalenstückchen in den Mixer gelangen. Sie sind schwer zu zerkleinern und könnten später beim Genuss des Sorbets stören. Kleinere Stückchen der grünen Schale dagegen im Eis sind durchaus dekorativ. Wenn die Limette fein genug püriert ist, wasche die frische Minze und zerkleinere sie zuerst mit Mörser und Stößel. Am besten wird sie zuerst in feine Stückchen gehackt, so lässt sie sich später besser pürieren. Danach alles zusammen in den Mixer geben und zu einer feinen Masse pürieren.

Den Holundersirup langsam zum Limetten-Minz-Püree hinzugeben und verrühren. Je nach Geschmack, kann man mit der Menge des Sirups etwas variieren, um das Eis etwas süßer werden zu lassen. Allerdings sollte man nicht weit über die empfohlene Menge hinausgehen, da sonst das Eis zu flüssig wird.

Nachdem alle Zutaten vermischt sind, wird zum Schluss der Sekt hinzugegeben und wieder alles gut verrührt. Das Sorbet jetzt in eine Form geben, die zum Einfrieren geeignet ist. Am besten nimmt man hierfür einzeln portionierbare Formen für die einzelnen Eiskugeln.

Insgesamt sollte das Sorbet ca. acht Stunden im Tiefkühlfach gelagert sein, bevor es serviert wird und lässt sich danach ganz einfach aus der Form lösen. Falls es beim Herausholen aus der Form einmal etwas hapert, reicht es, wenn Du ein bisschen warmes Wasser auf das Äußere der Eisform laufen lässt. Danach ist das Sorbet ganz leicht heraus zu holen. Wenn Du das Eis aus dem Gefrierfach nimmst, lasse es vor dem Servieren kurz antauen, so wird es ein wenig weicher und ist sofort zum Verzehr geeignet, wenn du es servierst.

Wer sein Rezept etwas aufpeppen möchte, gibt vor dem Einfrieren noch etwas Limettensirup hinzu. Das macht den Geschmack noch intensiver. Ansonsten ist dieser Sirup auch als Topic auf dem fertigen Eis äußerst lecker.

Für Serviervorschläge sind Deinem persönlichen Geschmack und Deiner Fantasie keine Grenzen gesetzt. Ein Blatt Minze eignet sich zum Dekorieren des Frozen Hugos genauso wie Raspeln aus weißer Schokolade. Tipp: Versuche mal pürierte Himbeeren als Topic! In Kombination mit Minze und Holunderblüten ein echter Hochgenuss.

Bewerte das Hugo Eis Rezept

Du hast den Frozen Hugo nachgemacht?
Gib doch bitte eine Bewertung ab:
1 Stern - Nicht mein Fall :(2 Sterne - Geht so :/3 Sterne - Gut :)4 Sterne - Sehr gut =)5 Sterne - Super! =D

Hugo Eis selber machen4,20 out of 5 based on 5 voters.
Loading...